AKTUELLE PRODUKTIONEN
"Shirley Valentine" - Kleines Theater Salzburg, Treibhaus Innsbruck
"Halbe Wahrheiten" Kleines Theater Salzburg, "Besuchszeit" - Jägermeyerhof Linz


Glück von Eric Assous

Foto

Komödie von Eric Assous mit Anita Köchl und Richard Saringer, Regie Edi Jäger
Das packend feinsinnige Stück von Eric Assous - weltweit erfolgreicher, vielfach ausgezeichneter Autor - begeistert mit brillantem Witz und überraschenden Wendungen.
Louise und Alexandre lernen sich eines Abends kennen und verbringen eine Nacht miteinander. Unverbindlich, wunderschön. Glück könnte so einfach sein, wären da nicht Ex-Partner, Träume, Wünsche, Pflichten. Die Liebe und das Leben zu zweit: Eine Gleichung, die mit zunehmender Lebenserfahrung seltener aufgeht, aber dieses Mal vielleicht doch? Diese hinreißende Komödie hält die Zuschauer in Atem und bereitet ein hochkultiviertes Theatervergnügen.


KLEINES THEATER
Schallmoser Hauptstr. 50

Sa. 5. Okt. 2019 19.30
Fr. 18. Okt. 2019 19.30
Do. 31. Okt. 2019 19.30
Fr. 15. Nov. 2019 19.30
Sa. 30. Nov. 2019 19.30
Sa. 14. Dez. 2019 19.30
Di. 31. Dez. 2019 17.30 und 21.00
So. 16. Feb. 2020 19.30
Fr. 6. März 2020 19.30

Kleines Theater
0043 (0)662 872154
Mo.-Fr. 10-14h)
Tickets online:


Ö-Ticket-Center Salzburg
(Republic)
0043(0)1 - 96096 (Mo-Fr 9-17h)

Emailwerk Seekirchen
Fr. 11. Okt. 2019 20.00

SZenrum Schwaz
Do. 14. Nov. 2019 19.30







BESUCHSZEIT von FELIX MITTERER

Foto

mit ANITA KÖCHL und DORIS KIRSCHHOFER
REGIE: HANSPETER HORNER

Felix Mitterer über die Aufführung:

"Eure Aufführung von "Besuchszeit" war eine unglaubliche Überraschung für mich,
ich konnte es nicht fassen. Einfach großartig!
Bin so froh, dass ich es gesehen hab.
Dank an Euch beide!"

Drei voneinander unabhängige Geschichten, und doch teilen sie eins: Ihre Hauptakteure sind aus dem Rahmen der Gesellschaft geraten. In ein Altersheim, ein Gefängnis und eine Nervenheilanstalt.
Die Besucher - noch Teil der Gesellschaft - sind bemüht, zu verstehen und zu verbinden.
Dem Treiben derselben und dem Leben gegenüber aber selbst keiner Steuerung mächtig.

Wunderbar durchleuchtet Mitterer Situationen unseres Daseins, in denen wir uns oft selbst zwischen der „Normalität“ und dem „Darüber hinaus“
bewegen. Ein Seiltanz, wo ein Schritt daneben entscheidend sein kann.
Was, wenn ich mich mal selbst nicht mehr so ganz im Zaum halten kann?
Uhren der Zeit, die oft schneller ticken, als wir sie erfassen oder beeinflussen können.
Wenn wir uns nicht halten, die Zeit hält uns nicht. Das zeigt uns dieses Stück auf herrlich schlichte, tragische und komische Weise.

Wir altern und machen Fehler, so viel ist sicher. Doch was geschieht dann mit uns und mit denen, die uns lieben und die wir lieben?
So bietet „Besuchszeit“ das schöne Erlebnis, tief in unser Dasein zu blicken und herrlich darüber lachen und weinen zu können.
Das Leben ist manchmal absurd.
Aber nichts ist so absurd, dass es uns nicht passieren könnte.


Kleines Theater Salzburg
Do. 24. Okt. 2019 19.30

Oberalm
Fr. 28. Feb. 2020

Leutasch
Sa. 29. Feb. 2020 20.00

Wels
Mi. 22. April 2020 20.00
Do. 23. April 2020 10.00







TRÄNEN LACHEN - Geniale Komik von Karl Valentin

Foto

Pressestimmen:
Schauspielkunst in Vollendung. Da war nicht ein Schwenk, nicht eine Spielart tiefgründigen Humors, nicht eine Facette phantastischer Situationskomik, die man den beiden nicht abgenommen hätte… von den beiden mit pulsierendem Leben erfüllt. (OÖN)
Echte Erholung in Zeiten der seichten Comedy. (Nürnberger Nachrichten)
Valentins legitime Erben (Tiroler Tageszeitg.)
Ein Balancieren am Rande des Unsinns, der mit Macht zu philosophischer Größe strebt ... Standing ovations im Staatstheater. (Frankfurt, Darmstädter Echo)
Keineswegs zu groß sind den Erzkomödianten Jäger & Köchl die Fußstapfen von Valentin & Karlstadt (Kleine Ztg., Graz)
wie sie es machen, schwappt prompt eine Welle der Begeisterung über die Sitzreihen (Salzburger Nachrichten)
Geistreich, brillant … Köchl & Jäger stellen die Lachmuskeln auf eine harte Probe (Kronenzeitung)
„Die Zukunft war früher auch besser“ (Karl Valentin)

MEHR INFO





Geniale Szenen von Karl Valentin und Liesl Karlstadt interpretiert mit der für Köchl & Jäger charakteristischen slapstickhaften Situationskomik.
grandios … an Mimik und Gestik unübertrefflich (Augsburger Allgemeine)
eine bravouröse Komik-Performance (Nürnberger Nachrichten)

Sie brillieren mit komisch-skurrilen Texten, modernem Schauspiel und abenteuerlicher Spielfreude. Es fehlen auch nicht legendäre Szenen wie „Der Firmling“,
„Die Fremden“ oder die Telefon-Odyssee des „Buchbinder Wanninger“, der nicht und nicht dorthin verbunden wird, wo er hinwill. Im Zeitalter von Call Center und Warteschleifen nahezu visionär.

Ein kabarettistisches Panoptikum des Komikgiganten, Philosophen, Anarchisten, Wortakrobaten KARL VALENTIN. Sein erklärtes Ziel war es die Menschen zum Lachen zu bringen. Publikum und Kollegen verliehen ihm Legendenstatus. Köchl & Jäger haben mit diesem Programm an renommierten Häusern im ganzen deutschen Sprachraum große Erfolge gefeiert.

Regie: Hanspeter Horner







SHIRLEY VALENTINE oder Die heilige Johanna der Einbauküche

Foto

OSCAR-NOMINIERTER BROADWAY-HIT

Anita Köchl brilliert als Shirley Valentine, die mit viel Mut, Witz und Selbstironie einen lang gehegten Traum verwirklicht.

"Warum gibt es soviel Leben, wenn die Menschen doch keinen Gebrauch davon machen!?"

PRESSE:

Anita Köchl brilliert als Mensch voller Träume und Sehnsüchte und zieht das Publikum in ihren Bann. (Wiener Zeitung)

Die Wiederentdeckung der Liebe zum Leben … blendende Unterhaltung. (Tiroler Tageszeitung)

Besser als „Sex and the city“: Grandiose Performance! (brennpunkt tirol)

Einfach brillant (Kronenzeitung)


MEHR


Kuhlturstall Axams
Sa. 28. Sept. 2019

Kleines Theater Salzburg
Sa. 28. Dez. 2019 19.30







Halbe Wahrheiten

Foto

Herrliche Komödie von Alan Ayckbourn
mit Anita Köchl, Volker Wahl, Sonja Zobel
und Stefan Wunder















Warum Männer und Frauen nicht zusammenpassen. LORIOT - MEISTERWERKE

Foto

"ÖSTERREICHS GENIALSTE SLAPSTICK COMEDIANS KÖCHL & JÄGER in einer furiosen LORIOT-Interpretation" (HumorAG)

Bravourös, gekonnt,... irrwitzige Unterhalter des 21. Jahrhunderts. (WIENER ZEITUNG)

Zum Tränen Lachen … mitreißend ... eine Glanzleistung ... begeisterte Zuschauer.
(drehpunkt kultur)

Jäger & Köchl begeben sich nicht in die Kopierfalle, sondern schaffen es eigenständig mit dem Material des Meisters zu brillieren.
(STANDARD, Wien)

NICHTS ALS HÖHEPUNKTE … Köchl & Jäger große Komödianten … grandioser Witz auf höchstem Niveau … ließ kein Auge trocken … unglaublich lustig … unvergessliche Charakterköpfe
(Schaffhauser Nachrichten, Schweiz)

FEUERWERK DES LACHENS … Köchl & Jäger interpretieren mit unglaublicher Mimik Meisterwerke der Komik.
(OÖ Rundschau)

Loriot, den das Publikum des ZDF kürzlich zum besten Komiker kürte, interpretiert von Anita Köchl & Edi Jäger … begeistertes Publikum.
(Krone)

MEHR














Daniel Glattauer: DIE WUNDERÜBUNG

Foto

Koproduktion mit dem POSTHOF LINZ

In "Die Wunderübung" erweist sich Daniel
Glattauer als ein Meister darin, die feinen
Zwischentöne im Dschungel unserer Gefühle
herrlich pointiert und witzig dar zu stellen.


KOMÖDIE. SALZBURGER ERSTAUFFÜHRUNG

mit ANITA KÖCHL, GEORG CLEMENTI und EDI JÄGER
Regie: FABIAN KAMETZ

KLEINES THEATER Salzburg:
http://www.kleinestheater.at


















Gut gegen Nordwind. URAUFFÜHRUNG

Foto

Theaterstück nach dem Roman von Daniel Glattauer.

Brillant ... muss man einfach gesehen haben ... hinreißende Komödie (DrehPunktKultur)
Geistreiche Worte machen sexy ... eine bezaubernde Liebesgeschichte ... Jäger und Köchl begeistern (Salzburger Nachrichten)
grandios ... hingehen und sich amüsieren (Österreich)

MIT EDI JÄGER UND ANITA KÖCHL
REGIE: FABIAN KAMETZ
KOPRODUKTION mit POSTHOF LINZ

MEHR











AXEL HACKE: Das Beste aus meinem Liebesleben

Foto



„... eine heiter-satirische bis schwärzest-sarkastische Zusammenfassung der kommunikativen Abgründe und unterschiedlichen Betrachtungsweisen zwischen Ihr und Ihm.
Köchl und Jäger liefern Spaß pur. Im Sekundentakt entladen sich die kleinen und großen Pointen über dem nach Luft schnappenden Publikum. Wer keine Tränen mehr hat, bekommt Lachkrämpfe – Verschnaufpausen liefert das geniale Komödianten-Duo so gut wie keine. Manchmal benötigt das Hirn ein paar Sekunden, um akustische Fehlübersetzungen des Google-Translators dem Zwerchfell begreiflich zu machen, aber sobald der bayerisch-kindliche „Erdbeerschorsch“ eindeutig als „Erzbischof“ identifiziert wurde, brach die teils orgiastische Erheiterung wieder durch die Ränge. (mw, kunstbox)















Anmeldung